Beschwipste vegane Zimtsterne mit Baileys Almande

Vegane Zimtsterne mit veganem Baileys Almande Rezept

WERBUNG

Es ist sicher keine Überraschung, wenn ich sage, dass ich keine große Bäckerin bin. Schon Kochen ist für mich eher Pflicht als Kür, aber Backen – bei dem es auf genaues Arbeiten ankommt – stellt mich regelmässig vor Herausforderungen.

In meinem Beruf beginnen die Planungen und Vorbereitungen für Weihnachten oft schon im Oktober, so dass mir zum Ende der eigentlichen Adventszeit – die zudem immer recht stressig verläuft – Plätzchen, Tannenbäume und Weihnachtslieder meistens zum Hals raus hängen. In diesem Jahr aber ist irgendetwas anders.

Nach gut 10 Jahren habe ich mir zum ersten Mal einen eigenen Weihnachtsbaum zugelegt. Mitsamt Ostheimer-Krippe und zwei Herrenhuter Sternen. Ich fasse es selbst nicht, aber: I’m SO ready for Christmas!

Und so hatte ich mir auch fest vorgenommen, diesmal nicht nur auf der Arbeit den Rührbesen zu schwingen und euch ein weihnachtliches Backrezept mitzubringen. Nachdem ich vor einigen Wochen den veganen Baileys Almande zugeschickt bekam war klar, dass ich mit dem irgendetwas anstellen möchte. Und was liegt bei einem Mandellikör näher, als ihn für leckere Zimtsterne zu verwenden?

Der Plan also stand und die Rezeptidee wartete nur darauf umgesetzt zu werden. Tja, und dann kam das Leben dazwischen a.k.a. „Heute nicht, vielleicht morgen…“. Zu wenig Zeit, zu wenig Platz, zu wenig Licht. Zu viel Stress, zu viel unterwegs und eigentlich schmecken gekaufte Kekse ja auch ganz gut…

Vegane Zimtsterne mit Aquafaba

Als dann vor ein paar Tagen Baileys anklopfte und fragte, ob wir etwas zusammen starten wollen, musste ich erstmal herzlich lachen. Und da ich jemand bin, die unter Druck zwar mächtig flucht, aber auch immer noch am besten funktioniert, nahm ich die Herausforderung an und machte mich dann doch noch an ein paar vegane Zimtsterne. Zum Glück, denn die sind verdammt lecker!

Der erste Durchgang ging – natürlich – gründlich in die Hose… Und so stand ich um Mitternacht gefrustet – und fluchend – in der völlig zerstörten 3 qm-Küche und beförderte drei Packungen gemahlenen Bio-Mandeln in den Müll. Aber der zweite, Kinder, der zweite wurde ein Gedicht! Selbst meine Testesser*innen – allesamt weder vegan noch vegetarisch lebend – waren ziemlich angetan.

In einem Anfall von jugendlichem Leichtsinn hob ich hierfür meinen Stress-Pegel auf das nächste Level und bug nicht nur die ersten Zimtsterne meines Lebens. Nein, ich wagte mich auch zum ersten Mal an Aquafaba. Was wie ein italienisches Eau de Cologne klingt, ist in Wahrheit ein phänomenaler veganer „Ei“-Schnee aus Kichererbsenwasser und Backpulver. Dieser kann zu nahezu allem verarbeitet werden, für das man Eischnee braucht: Marshmallows, Macarons, Meringue, Mousse, Schaumküsse…und eben Zimtsterne.

Ich präsentiere euch heute also ein absolut gelingsicheres und schnelles Rezept für großartige vegane Zimtsterne. Diese habe ich mit dem veganen Baileys Almande verfeinert und dürften auf jeder Kaffeetafel (oder bei Netflixen auf dem Sofa) äußerst gut ankommen. 
Rezept für Vegane Zimtsterne mit Baileys Almande

Rezept für Vegane Zimtsterne mit Baileys Almande

Zutaten 

  • 600 Gramm gemahlene Mandeln
  • 250 Gramm Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Teelöffel Zimt
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 120 ml Kichererbsenwasser
  • 3-4 Esslöffel Baileys Almande

Zubereitung

Für die Herstellung des veganen „Ei“-Schnees 120 ml des Wasser einer Dose Kichererbsen auffangen (aus den Erbsen könnt ihr später wunderbar Hummus oder geröstete Kichererbsen machen) und mit einem halben Teelöffel Backpulver ca. 2 Minuten auf höchster Stufe mit dem Handmixer vermengen bis die Masse beginnt fest zu werden. Nun den Baileys Almande dazu geben. Das Ganze sieht dann tatsächlich aus wie steif geschlagenes Eiweiß.

Vegane Zimtsterne mit Baileys Almande Aquafaba

Jetzt nach und nach den Puderzucker dazu geben und die Masse weitere 5 Minuten mixen. Hierbei gewinnt sie an Glanz und wird noch etwas seidiger in der Konsistenz.

5 Esslöffel des fertigen Schnees abnehmen und für den Guss beiseite stellen. Ich habe ihn hierfür in einen Gefrierbeutel gefüllt, den ich in einen Becher gehängt und von innen nach außen über den Rand gestülpt habe. So lässt sich der Schnee problemlos einfüllen und bis zur Verwendung verwahren.

Nun entweder die Mixaufsätze des Handrührgerätes gegen die Knethaken tauschen oder gleich einen Kochlöffel zur Hand nehmen. Die gemahlenen Mandeln, den Zimt und den Vanillezucker hinzugeben und unterrühren. Danach so lange kneten, bis der Teig homogen wird und sich gut von der Schüssel löst. Gegebenenfalls etwas mehr Mandeln hinzugeben.

Im Anschluss den Teig zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ca. 1 cm dick ausrollen, Sterne ausstechen und diese auf ein Backblech legen. (Sollte der Teig noch etwas zu klebrig sein, in Frischhaltefolie gewickelt eine gute Stunde in den Kühlschrank legen. Bei mir war das jedoch nicht nötig.)

In den Gefrierbeutel mit der zurückgelegten „Ei“-Schneemasse ein kleines Loch schneiden und ihn so als Spritzbeutel verwenden, um den Schnee auf den Zimtsterne zu verteilen und ihn gegebenenfalls mit einem Teelöffel glatt streichen.

Die Sterne nun bei 130 Grad ca. 20 Minuten backen. Die Kekse sollten noch leicht weich sein, wenn sie aus dem Ofen kommen. Die fertigen Zimtsterne an einem trockenen Ort abkühlen lassen, damit der Guss keine Feuchtigkeit zieht und sie danach in einer Keksdose aufbewahren.

Ich wünsche euch eine wunderbare Weihnachtszeit und viel Spaß beim Nachbacken!

Rezept Vegane Zimtsterne mit Baileys Almande

*P.S.: Dies ist eine bezahlte Kooperation mit Baileys. Das ist gut für mich und gut für euch. Weil es mir ermöglicht das Blog in diesem Umfang zu führen und euch weiterhin kostenlos zur Verfügung zu stellen. Und meine Arbeit von coolen Leuten in dieser Form wertgeschätzt wird. Natürlich gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog. 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    blueloumarini
    20. Dezember 2017 at 19:38

    Danke für das Rezept! Ich habe es eben ausprobiert und bin trotz erstmal großer Skepsis wegen des Aquafabas absolut überzeugt 😉 Das Zeug schmeckt ja wirklich wie Eischnee! Und auch sonst echt lecker.
    Statt Baileys habe ich (aus Budgetgründen) übrigens einen EL Mandellikör genommen, das geht auch gut.

    Schöne Weihnachtstage!

    • Reply
      Kathrin
      20. Dezember 2017 at 21:34

      Meine Liebe,

      ich danke dir von Herzen für deine Rückmeldung. Es ist immer schon zu hören, wenn andere etwas Nachbacken. Umso schöner, dass es auch noch gelungen ist und dir geschmeckt hat 🙂 Ja, Aquafaba klingt erstmal echt strange, aber die Wirkung ist der Knaller!

      Dir auch schöne Weihnachtstage!

      Liebe Grüße
      Kathrin

    Leave a Reply

    * Pflichtfeld

    *

    * Ich stimme dieser Datenspeicherung zu