Pimm’s Cup | Der Wimbledon Cocktail

Pimm's Cup Rezept

Tennis war nie mein Sport. Ich hatte in meinem Leben ein einziges Mal einen Tennisschläger in der Hand und habe den Ball zielgenau in die Lampe an der Hallendecke befördert. Meine Karriere war schnell beendet. Nach Wimbledon hätte ich es vermutlich nicht geschafft.

Dabei würde es mir dort bestimmt gut gefallen. Zumindest rein kulinarisch betrachtet. Denn weiße Röckchen sind nicht so mein Fall. Ich sehe mich eher auf einer karierten Picnic-Decke mit dem dazu passenden stilvollen Hamper unter dem Schatten meines Sonnenhutes Strawberries and Cream essen und Pimm’s Cup trinken. 

Auf Letzteren brachte mich mein Freund, der einen ausgeprägten Faible für urbritische Traditionen hat. Denn Pimm’s Cup ist neben Champagner DAS Getränke in Wimbledon. Und wie ich erfreut feststellte nicht nur äußerst deliziös, sondern sogar vegan. Grundlage bildet der leicht krautige Likör Pimm’s No.1 auf Gin-Basis. Böse Zungen würden ihn als den feineren Jägermeister bezeichnen. Aufgefüllt wird mit kohlensäurehaltiger Zitronenlimonade, wobei hier besonders Seven-Up empfohlen wird. Dadurch wird der sonst 25%ige Alkohol soweit verdünnt, dass der fertige Pimm’s Cup nicht mehr Umdrehungen als ein leichtes Bier hat. Ideal also für heiße Tage unter freiem Himmel. 

Rezept für einen Pimm’s Cup

  • 5 cl Pimm’s No.1
  • 10-15 cl Zitronenlimonade
  • 1 Scheibe Gurke
  • 1 halbe Scheibe Orange
  • 1 halbe Scheibe Zitrone
  • einige Erdbeerstücke 
  • etwas frische Minze
  • Eiswürfel

Das Eis in ein Cocktailglas füllen und mit den restlichen Zutaten aufgießen. Die Zugabe des Obstes ist optional und kann variiert werden, wobei das obige Rezept dem Original am nächsten kommt. Aber auch Apfel oder Beeren sind möglich.

Wird der Pimm’s mit Champagner statt Limonade aufgegossen wird ein Pimm’s Royal Cup draus, wer den krautigen Geschmack des Likörs unterstützen möchte nimmt Ginger Ale. 

1 Pimm’s Cup kostet in Wimbledon übrigens 7,80 £ (umgerechnet ungefähr 10 €) und eine Portion Strawberries and Cream (mindestens 10 Stück) 2,50 £ (ungefähr 3,20 €). Gut, dass er auf dem heimischen Balkon mindestens genauso gut und erfrischend schmeckt 😉

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Meike/ Durch grüne Augen
    23. Juni 2016 at 12:35

    Pimm´s habe ich auch schon öfters getrunken und finde ihn superlecker! Ich habe ihn allerdings noch nie selbstgemacht. Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße,
    Meike

  • Reply
    Kim-Alexandra
    1. Juni 2017 at 15:50

    Uh, einer meiner Lieblings-Cocktails <3

    Von einem befreundeten Barkeeper hab ich mir noch einen Tipp geben lassen: Eigentlich wird der Pimms nicht direkt ins Glas gegeben. Man legt darin einen Tag vorher die hauchdünnen Gurkenscheiben (natürlich ungespritzte Bio-Gurke, sonst wirds bitter und ungesund!) ein, die dann in das noch alkoholfreie Getränk gegeben werden und ihren aufgesogenen Alkohol abgeben.

    Aber auch anders zubereitet schmeckt Pimms Cup einfach nur super erfrischend.

    Genieß den Tag 🙂

  • Leave a Reply

    Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.