Cruelty Free | Meine Hautpflege Routine 09/2018

Hautpflege Routine echt Kathrin BlogWerbung ohne Auftrag/enthält PR-Samples*

Das obige Bild entstand im Rahmen eines Projektes von Incipedia. Da es mich komplett ohne MakeUp und Retouche zeigt, hielt ich es auch für sehr passend für diesen Artikel. Denn es geht um meine Hautpflege und die Produkte, die mich zur Zeit durch den Tag begleiten. Und sehr glücklich machen. 

Allerdings war das eine ganz schön schwere Geburt. Nach meinem Artikel über das Suchen und Finden meiner persönlichen Hautpflege Routine, habe ich monatelang versucht den zweiten Teil auf den Weg zu bringen. Denn regelmäßig habt ihr mich nach konkreten Produktempfehlungen gefragt. Ich habe also zig Fotoreihen geschossen, kam dann aber zeitlich nie dazu den Artikel zu verfassen. Ein paar Wochen später waren die Bilder dann schon wieder nicht mehr aktuell.

Ich war ganz offensichtlich auf der Suche. Zwar gab es immer wieder Produkte, die ich einzeln betrachtet wirklich gut fand. Aber das Gesamtpaket stimmte für mich lange Zeit nicht. Das hat sich vor einigen Wochen geändert. Und ich könnte nicht glücklicher mit meiner Hautpflege sein.

Meine Hautpflege Routine – AM to PM

Meine Hautpflege Routine sieht nach wie vor so aus wie bereits im letzten Artikel beschrieben. Allerdings habe ich zwei kleine, aber entscheidende Änderungen vorgenommen, die sich als Game Changer herausstellten:

Meine AM Routine

  • Mildes Mizellenwasser
  • Niacinamide
  • Toner ohne austrocknenden Alkohol
  • (Serum für Feuchtigkeit)
  • Augencreme
  • Öl oder Creme 
  • LSF

Meine PM Routine

  • Mildes Mizellenwasser, um Augen-MakeUp zu entfernen
  • Milde Reinigungsmilch für das restliche Gesicht (Mit Mikrofasertuch abzunehmen)
  • Mizellenwasser, um alle Reste zu entfernen
  • Augencreme
  • Toner ohne austrocknenden Alkohol
  • Mind. 15 Minuten Wartezeit
  • Chemisches Peeling (regelmäßig BHA punktuell auf T-Zone, gelegentlich AHA)
  • (1-2 x pro Woche hochprozentiges Retinol als Special Treatment)
  • Creme 

Hautpflege Routine vegan und cruelty free

An dieses Grundgerüst halte ich mich seit Jahren recht erfolgreich und experimentiere nur innerhalb dessen. Sprich: Ich lasse hin und wieder einen Schritt aus oder teste Neuheiten aus den verschiedenen Produktgruppen. An der Basis wird aber nicht gerührt. Die zeige ich euch hier „in Kürze“. Nähere Erklärungen findet ihr dann weiter unten. (Ich hab’s ja gesagt: Der hier wird länger…)

AM Hautpflege Routine – Morgens muss es schnell gehen

Ich reinige morgens mit einem milden Mizellenwasser. Das reicht mir vollkommen aus und lässt den Säureschutzmantel meiner Haut weitestgehend in Ruhe. Danach mische ich ein wenig Niacinamide Booster von Paula’s Choice mit einem sanften Toner und drücke ihn in die Haut. Hierfür verwende ich gerne den Hyaluron + Bloom Face Toner von Lovely Day*, von dem ich mittlerweile schon die 3. oder 4. Flasche in Gebrauch habe.

Während er einzieht gebe ich ein wenig Augencreme unter die Augen und klopfe diese sanft ein. Zwischenzeitlich hieß es ja immer mal wieder, dass Augencreme eigentlich unnötig sei und es eine geeignete Tagescreme auch tun würde. Allerdings bemerke ich, dass die Partie unter meinen Augen weniger Trockenheitsfältchen aufweist, wenn ich eine verwende. Vor allem, weil ich fast täglich Concealer nutze, der die Haut austrocknen kann, aber auch besser gleitet, wenn sie gut vorbereitet ist. Vor kurzem bekam ich das Cellular Extract Eye Lift Gel von Kim Sayer* zugeschickt und bin schon jetzt ziemlich angetan. Es wirkt schön frisch und abschwellend und versorgt die Haut dennoch ausreichend mit Feuchtigkeit und glättet kleine Fältchen.

Je nach Lust und Hautzustand gebe ich nun noch einmal ein Serum oder eine leichte Creme wie die Mellow Mallow von Lovely Day* auf die Haut. Sie spendet Feuchtigkeit ohne zu Kleben und agiert hervorragend zusammen mit meinem Gesichtsöl Refining Gold von Shamanic Oil*, welches ich im Anschluss verwende und sich als HG herausstellte. Danach folgt dann ein Lichtschutzfaktor. Mit dieser Kombination fahre ich seit Monaten sehr gut. Auch das Auftragen von MakeUp ist danach kein Problem. 

PM Hautpflege Routine – Zeit für die Kür

Früher, als ich kaum deckendes MakeUp trug, reichte mir auch abends ein Mizellenwasser. Mittlerweile weiß ich aber, wie wichtig eine gründliche Reinigung ist und so ist dann doch zumindest eine milde Reinigungsmilch in meinen Bestand gewandert. Hier bevorzuge ich aber Produkte, die ich mit einem Wattepad oder Mikrofasertuch abnehmen kann. Ich bin nach wie vor keine Freundin von „Wasser ins Gesichts splashen“. 

Vorweg entferne ich das Augen MakeUp mit Mizellenwasser, gebe dann die Reinigungsmilch auf die Haut und lasse sie eine Weile einwirken. Danach nehme ich sie wie oben beschrieben ab. Zum Schluss gehe ich noch einmal mit ein wenig Mizellenwasser drüber, um wirklich alles zu erwischen. Danach folgt der gleiche Toner wie morgens.

Nun heißt es warten. Ich gehe da auf Nummer Sicher, denn ich will die volle Wirkung meiner Säuren und nicht nur den entzündungshemmenden Anteil. Nach gut 15 Minuten gebe ich dann alle ein bis zwei Tage das Clear Extra Strength 2% BHA Peeling auf meine T-Zone und die Wangen und warte wieder einige Minuten ab. In der Zwischenzeit trage ich eine Augencreme auf. Abends verwende ich meist ein reichhaltigeres Produkt als morgens. 

Zum Abschluss tritt dann meine heißgeliebte Clinical Ceramide-Enriched Feuchtigkeitscreme* auf den Plan, die ich nur noch 1-2x pro Woche durch das Clinical 1% Retinol Treatment ersetze. Fertig!

Hautpflege Routine vegan

Kein The Ordinary mehr?

Wer sich die Bilder aus dem anfangs erwähnten Artikel näher anschaut, wird dort viele Produkte von The Ordinary sehen, die hier komplett fehlen. Bereits letztes Jahr habe ich einen kritischen Artikel verfasst, dessen Tenor jetzt wahrscheinlich noch etwas schärfer wäre. Ich hoffte damals ein wenig sparen zu können. Denn nach all den Jahren mit Paula’s Choice habe ich dort sicherlich schon einen vierstelligen Betrag gelassen. Eigentlich hätte ich es mir denken können. Bei diesen Preisen muss auch irgendwo am Produkt gespart werden. In meinen Augen vor allem an der Konsistenz und dem Komfort beim Auftrag. 

Ich habe mich durch zig Tuben und Fläschchen getestet und nicht eine nachgekauft. Auch nach dutzenden Versuchen Produkte unterschiedlich miteinander zu kombinieren, blieb es beim gleichen Ergebnis: Wenig Power, viel Abrollen. Schlussendlich habe ich The Ordinary also den Rücken gekehrt und bin mit eingezogenem Schwanz zurück zu Tante Paula gegangen. Ein Powerhouse an aufeinander abgestimmten Inhaltsstoffen hat sich für mich auf lange Sicht deutlich gegenüber monothematischen Produkten bewährt. 

Hautpflege Routine Empfehlungen

Formula is King!

Das merkte ich im letzten Jahr sehr deutlich, als ich zwischenzeitlich ziemlich mit hormoneller Akne zu kämpfen hatte und jeden Monat neue Pickelmale davon trug, die zum Teil Monate sichtbar blieben. Ich versuchte es mit Glycolsäure, Milchsäure, Vitamin C und Niacinamiden von The Ordinary (und auch anderen Firmen.) Nichts half so richtig. Mittlerweile glaube ich, dass es ein Zusammenspiel aus zwei Faktoren war. Zum Einen für mich (!) nicht gut wirksame Säuren, die die Male von vorne herein hätten verhindern können. Und ebenfalls für mich (!) ungünstig formuliertes Vitamin C sowie Niacinamide, die somit auch hintenraus nichts mehr retten konnten.

Dabei wollte ich vor allem beim Vitamin C unbedingt fündig werden! Schließlich schenkt es doch einen strahlenden Teint und wirkt gegen Hyperpigmentierung und eben Pickelmale. In Deutschland ein Präparat zu finden, welches cruelty free, vegan, gut formuliert UND erschwinglich ist, ist allerdings fast so schwer wie die Suche nach dem heiligen Gral. 

Die Game Changer 

Erst als ich diese Sisyphusarbeit aufgab und mich entspannte, entspannte sich anscheinend auch meine Haut. In einer sehr spontanen Aktion entschied ich mich dazu, den Niacinamide Booster von Paula’s Choice gegen meine Pickelmale auszuprobieren und das Vitamin C erstmal sein zu lassen. Und was soll ich sagen? Ich konnte zusehen, wie meine Haut innerhalb weniger Tage aufklare und die Male verblassten! 

Als ich dann diesen Sommer die Gelegenheit bekam, die neue Clinical Ceramide-Enriched Feuchtigkeitscreme zu testen, war mein Glück perfekt. Statt mit hohen Dosen mehrmals die Woche auf meine Haut zu schießen, gebe ich ihr nun jeden Tag ein bisschen. Meine PM Routine hat sich dadurch sehr verschlankt. Denn die Creme ist ein wahrer Multitasker. Sie genügt mir abends vollkommen zur Pflege meiner Haut. Keine trockene Stirn, kein Spannungsgefühl. Aber auch keine fettige T-Zone oder Pickel aufgrund zu reichhaltiger Produkte. Einfach ein rundum gutes Hautgefühl. Dazu enthält sie eine Portion Vitamin C und 0,1% Retinol. Dieses wirkt gegen Schäden durch Umwelteinflüsse, kann die Porensichtbarkeit verbessern, optimiert die Hautstruktur und wirkt auch der einen oder anderen Falte entgegen. Die enthaltenen Ceramide stärken und schützen die Hautbarriere und verhindern so einen starken Feuchtigkeitsverlust. Was will ich mehr? Gerade nicht viel. 

Hautpflege Routine Glow Juice

Die Extras – Wenn’s ein bisschen mehr sein darf

Hin und wieder steht mir der Sinn nach ein wenig mehr Chi-Chi. Entweder rücke ich dann aufkeimenden Unreinheiten mit dem Schwarzkümmelöl Nigella von Haused Wolf* zu Leibe oder gebe meiner Haut ein bisschen mehr Ooomph mit dem Glow Juice von Lovely Day*. Und wenn ich ganz vogelwild bin – und 30 Minuten Zeit übrig habe – kommt mein knallneuer Gua Sha Stein* zum Einsatz. Als ich den in meinem Päckchen von Amazingy entdeckte, war ich zugegebenermaßen erstmal etwas überfordert. Was soll ich denn DAMIT? Dann schaute ich mir dieses Video auf YouTube an, folgte den Anweisungen – und fühlte mich plötzlich federleicht um den Kopf. Das frische Aussehen am nächsten Morgen überzeugte mich dann vollends. Sind wir ehrlich: Öfter als einmal in der Woche werde ich das nicht durchziehen können. Aber die Ergebnisse sprechen für sich. Das muss ich häufiger machen!

Fazit

Für Purist*innen wird auch diese bereits verschlankte Hautpflege Routine wahrscheinlich erschlagend wirken. Und auch Sparfüchse werden schlucken, denn eine Drogerie Routine ist dies hier nicht. (Wobei meine Reinigung fast ausschließlich aus Drogerieprodukten besteht. In meinen Augen der Step in der Routine, an dem ruhig gespart werden kann.) Nachdem ich mich aber viele Jahre – und in den letzten 2 sehr intensiv – durch diverse Firmen, Preiskategorien und Darreichungsformen getestet habe, kann ich sagen, dass das hier die minimalistischste und zugleich beste Hautpflege Routine für mich ist. Sie deckt alles ab, was ich von einer Hautpflege erwarte und schenkt mir ein gutes (Haut)Gefühl.

Ich hoffe, dass ich euch bis hierhin einen kleinen Einblick in meine persönliche Hautpflege geben und einige Fragen beantworten konnte. Solltet ihr darüber hinaus weitere haben, stellt sie gerne in den Kommentaren. 

P.S.: Bei den Produkten handelt es sich um PR-Samples. Diese wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.  Das Öl Nigella von Haused Wolf wurde mir im Zuge einer Zusammenarbeit zugeschickt. Dieses Video ist jedoch nicht Teil des Vertrages. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog.

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Kathrin
    4. September 2018 at 14:10

    Liebe Namensvetterin 😀

    Wir haben uns ja schon bei Instagram über dieses Thema ausgetauscht und meine Erfahrungen sind exakt wie Deine. Ich bin ebenfalls reumütig zu Paula zurück und meine Haut jubelt endlich wieder ^^

    Die Clinical Ceramide-Enriched Feuchtigkeitscreme habe ich mir dann doch glatt noch geordert, weil ich abends nun doch etwas mehr brauche.

    Zudem werde ich das einmal mit den 15-Minuten-abwarten ausprobieren!

    Liebe Grüße aus Kiel
    Kathrin

  • Reply
    Tanja
    6. September 2018 at 16:34

    Liebe Kathrin, benutzt du einen mineralischen Sonnenschutz? Leider bekomme ich von den mineralischen Sonnenschutzmitteln, die ich getestet habe, Quaddel und Pickel. Habe Diverse ausprobiert und noch keinen Passenden gefunden. Alga Maris, Biosolis, eco cosmetic, Madara … Würde aber sehr gerne einen passenden mineralischen Schutz finden. Hast du eine Idee? Viele Grüße, Tanja

    • Reply
      Kathrin
      10. September 2018 at 22:39

      Hallo Tanja,

      ich trage unter anderem Paula’s Choice, Bioderma und Missha. Im Naturkosmetikbereich konnte mich bisher nur Alga Maris wirklich überzeugen.

      Liebe Grüße
      Kathrin

    Leave a Reply

    Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.