Glossy Highlighter | Vegan & Cruelty Free

Glossy Highlighter vegan Review

Alle MakeUp-Geeks werden mir zustimmen: Wer sich intensiv mit der bunten Materie befasst hat über kurz oder lange eine Produktkategorie die sie (oder ihn) am meisten interessiert. Und bei der manchmal sogar eine regelrechte Sammelleidenschaft ausbricht. Bei mir sind das in letzter Zeit die Glossy Highlighter

Das Phänomen des Highlighters ist noch ein recht junges. Definitiv eher ein Trend der 2010er Jahre. 2000 war es der Bronzer und davor das Blush. Erst erröteten, dann bräunten und nun schimmern wir.

Als ich anfing mich zu schminken gab es so etwas noch gar nicht. Da glitzerte es maximal auf eben jenen Bronzern und Blushes – oder dem „Sonnenpuder“ und dem „Rouge“, wie man früher so schön sagte. Heute hat man beides gerne matt und setzt dafür gezielt Glanzpunkte für die eine ganze neue Produktkategorie erfunden wurde: Der Highlighter. Wer denkt, dass es da nicht viel Diversität geben könne – „Es glitzert halt“ – hat den Trend verpennt. Highlighter gibt es mittlerweile in allen erdenklichen Farben und Glitzerlevel. 

Der neuste Trend geht noch einen Schritt weiter. Und natürlich sind auch hier die Asiatinnen Vorreiterinnen: „Glass Skin“. Eine Haut, die so feinporig ist und hauchzart strahlt, dass man denken könnte sie wäre aus – genau – Glas. Double Cleanse, Essenzen, Toner, Seren, Säure, Cremes und Masken. In Fernost macht man in Sachen Skincare keine halben Sachen. Wer dem Ganzen im wahrsten Sinne des Wortes noch die glitzernde Krone aufsetzen möchte setzt auf Glossy Highlighter. 

Wie bereits erwähnt wurden die Produkte zum Hervorheben der Gesichtszüge im Laufe der Jahre immer feiner. Was als grobes Konfettiglitter begann nahm den Weg über feines Puder hin zu schimmerndem Finishing Powder, die so hauchzart sind, dass sie sogar auf dem gesamten Gesicht aufgetragen werden können.

Glossy Highlighter dagegen zeichnen sich durch ein so intensives Strahlen aus, dass die Haut nahezu nass wirkt. Der Effekt verstärkt sich bei entsprechenden Produkten mit jedem Pinselstrich. Es geht hierbei weniger um zarten Schimmer als vielmehr um den Eindruck einer glänzenden, fast spiegelnden Oberfläche. 

Glossy Highlighter Mary Lou Manizer The Balm

You had me at Highlighter 

Natürlich musste ich mir auch diesen Trend ansehen. Und ich muss sagen: Er gefällt mir. Ich mag mein MakeUp leicht und fresh. Aktuell spiele ich viel mit cremigen Texturen, die ich mit den Fingern auftragen kann. Glossy Highlighter fügen sich da – wenn auch oft in Puderform – sehr gut ein, da sie einen unglaublichen Glow zaubern und sich gut aufbauen lassen. Von einem leichten Schimmer bis hin zu einer spiegelglatten Eisfläche. Groben Glitzer sucht man hier von Haus aus vergebens. 

Wer tiefer in die Materie eintauchen möchte, findet auf YouTube zur Zeit dutzende Videos zu dem Thema. (Und ich habe sie alle gesehen…) Leider fällt dabei sofort auf, dass die meisten Beauty YouTube nicht auf Tierversuchsfreiheit oder gar vegane Produkte achten, so dass locker 80-90 % aller empfohlenen Produkte für mich nicht in Frage kommen. Das konnte ich nicht auf mir sitzen lassen und mich auf die Suche begeben. Spoiler: Ich bin fündig geworden. 

Heute stelle ich euch fünf mögliche Kandidaten für Glossy Highlights vor. In unterschiedlichen Intensitäten und Preiskategorien. Da dürfte für jede(n) etwas dabei sein. Organic ist davon jedoch keiner. Dieser Trend scheint in der Naturkosmetik noch nicht angekommen oder schwer umzusetzen zu sein. Am Ende des Artikels findet ihr übrigens ein Video, in dem ich euch die Swatches noch mal in Bewegung zeige.

Glossy Highlighter The Balm Mary Lou Mainzer
The Balm – Mary-Lou Manizer

Mein allererster offizieller Highlighter und gleich ein Schwergewicht. Der ist WIRKLICH gut pigmentiert und sehr buttrig. Ungeübt kann man schnell (zu) viel erwischen. Mit etwas Übung und ruhiger Hand zaubert der Mary-Lou Manizer aber genau die richtige Menge an Glow. Vor allem für all diejenigen, die auf der Suche nach einem Highlighter sind, der nahezu jedem steht und nicht zu warm oder zu kalt ist. Die Haltbarkeit ist sehr gut.

Trotz aller meiner danach gekauften Highlighter kehre ich immer wieder und gerne zu Mary-Lou Manizer zurück.

Das Produkt lässt sich auch hervorragend auf den Lidern anwenden.

Unter anderem hier erhältlich für ca. 19.90 €.

Glossy Highlighter Colourpop Butterfly Beach Highlighter

Colourpop – Super Shock Highlighter Butterfly Beach

Der Colourpop Highlighter in Butterfly Beach ist ein softes Pfirsich mit silbernem und goldenem  Schimmer. Die Super Shock-Formulierung muss man mögen. Sie ist wahnsinnig buttrig, cremig-pudrig und fühlt sich moussig an. 

Bei den Eyeshadows der Super Shock Reihe rät man im Allgemeinen dazu, diese mit den Fingern aufzutragen, um eine hohe Farbintensität zu erreichen. Und auch hier habe ich die besten Erfahrungen gemacht, indem ich das Produkt für einen intensiven Auftrag entweder mit der Fingerkuppe auftupfen und danach mit einem Pinsel verblende oder für einen subtileren Glow mit einem dicht gebundenen Pinsel direkt über das Produkt streiche und es dann auf die Wangen gebe.

Vorsicht: Man muss den Tiegel wirklich sehr (!) gut zudrehen, da diese Formulierung ansonsten schnell zum Austrocknen neigt. 

Wer sich davon nicht abschrecken lässt, wird jedoch mit einem schönen, warmen Highlight belohnt, welches sich aufbauen lässt und auch für dunklere Hauttöne geeignet ist. Ich verwende Butterfly Beach am liebsten im Sommer, wenn ich leicht gebräunt bin oder auf den Lidern. Die Deckkraft lässt sich von sehr zart bis hin zu vavavoom aufbauen. Die Haltbarkeit ist durchschnittlich.

Die Highlighter von Colourpop sind am besten auf der eigenen Website erhältlich und alle vegan. Sie kosten nur 8 Dollar und es lohnt sich zudem zusätzlich auf die häufigen Rabattaktionen zu warten. Der Versand nach Deutschland ist problemlos, man sollte jedoch die Zollfreibeträge im Auge behalten. 

Glossy Highlighter Becca Opal

Becca – Shimmering Skin Perfector Pressed Highlighter in Opal

Auch die Textur der Shimmering Skin Perfector von Becca ist fast ein wenig cremig. Sie wirkt auf den ersten Blick etwas gröber als die der beiden vorangegangenen Highlighter, wird auf der Haut aber zu einem perlmuttartigem Schimmer. Beigefügte Liquide mischen sich mit den Pigmenten zu einer seidenglatten Textur. Die Deckkraft ist herausragend und der Schimmer gewaltig.

Hier verwende ich gerne einen fluffigen Pinsel, um einen zu reinhaltigen Auftrag zu vermeiden. Denn ab einer gewissen Menge droht bei fast jedem Highlighter leider die Betonung von Unebenheiten und Poren. 

Glossy Highlighter vegan cruelty free

Die Farbe Opal würde ich als goldenen Champagner bezeichnen. Sie gefällt mir am besten gepaart mit ein wenig Bräune und/oder Bronzer und gibt dann diesen gewissen „sunkissed Glow“. Die Haltbarkeit ist sehr gut. 

Die Produkte von Becca sind in Deutschland bei Sephora und bei Douglas erhältlich. Der Highlighter kostet ca. 37,99 € und reicht Dank der großen Originalgröße ewig. Bei meinem Exemplar handelt es sich um eine Travel Size, die ich im „Glow to Go“-Set zusammen mit dem flüssigen Pendant bei Sephora gekauft habe. Die Standard Shades sind vegan. Die Farbe „Champagne Pop“ (Kollaboration mit Jaclyn Hill) ist es nicht)!

Glossy Highlighter Vegan Marc Jacobs

Marc Jacobs – Glow Stick Highlighter 

Der Glow Stick von Marc Jacobs ist der frischeste Neuzugang in meiner Sammlung und laut Marketing in der Farbe „Spotlight“ ein wahres „One fits all“. Ich würde sie als Champagner mit silbernen und goldenen Reflexen bezeichnen. 

Es handelt sich hierbei um ein  Cremeprodukt in Stickform, welches ich am liebsten mit den Fingern auftrage und einklopfe. Das Finish ist hochglänzend und dennoch zart. 

Durch die cremige Textur ist er – zumindest in Kombination mit anderen flüssigen oder cremigen Produkten – nicht ganz so lange haltbar wie beispielsweise der Highlighter von Becca. Er hält aber ohne Probleme eine Arbeitstag durch und lässt sich durch die praktische Stiftform auch unterwegs easy auffrischen. 

Der Glow Stick von Marc Jacobs ist in Deutschland nur bei Sephora erhältlich und kostet 37,99 €. 
Wichtig: Alle Produkte von Marc Jacobs Beauty sind cruelty free. Die Düfte – da zu einem anderen Konzern gehörig – sind es nicht!

Glossy Highlighter Marc Jacobs Glow Stick

Glossy Highlighter Charlotte Tilbury Hollywood Beauty Light Wand
Charlotte Tilbury – Hollywood Beauty Light Wand

Last but not least eines meiner Highlights. (Höhö…) Und wie sollte es anders sein: Es ist von Charlotte Tilbury.  Der Hollywood Beauty Light Wand soll die Beauty Lights Effekte des roten Teppich einfangen und wie ein Soft-Fokus wirken. Dieser Highlighter ist eher flüssig als cremig und lässt sich wunderbar verblenden. 

Er zaubert – zusammen mit dem Glow Stick von Marc Jacobs – das glänzendste, am nassesten erscheinende Ergebnis. Der Highlighter schmeichelt mit seiner roségoldenen Farbe und der smoothen Texture fast jedem Hautton und betont Poren und Imperfections kaum. 

Glossy Highlighter Swatches

Einziges Manko ist für mich das Packaging. Die Tube kommt mit einem Schwammapplikator, der sich zwar verschliessen lässt, damit nicht noch mehr Produkt aus der Tube in den Schwamm läuft. Was aber bereits im Schwamm hängt, hängt dort. Auch die Reste, die man eventuell nicht gleich verbraucht. Hier ist also Fingerspitzengefühl gefragt. Hat man aber erstmal den Dreh raus, lässt sich das Produkt mit dem Schwamm sehr gut und gezielt auftupfen und verblenden. Für Letzteres verwende ich meist meine Finger oder einen kleinen, dicht gebundenen Pinsel. 

Die Haltbarkeit ist durchschnittlich gut, besser als beim Glow Stick, aber schlechter als bei den Puderprodukten. 6-7 Stunden hält aber auch der Beauty Light Wand problemlos durch. 

Die Produkte von Charlotte Tilbury sind schnell und problemlos über die markeneigene Website oder im Alterhaus in Hamburg sowie dem KaDeWe in Berlin erhältlich. Der Preis beläuft sich auf ca. 35 €.

Um euch die Highlighter auch in Action zeigen zu können, habe ich euch ein Video aus Boomerangs der einzelnen Swatches gebastelt. Es hat eine Weile gedauert bis ich herausfand wie ich so ein Video bei WordPress hochladen kann, ohne es auf Instagram oder YouTube zwischenspeichern zu müssen. Ich hoffe, es funktioniert auch für euch. 

 

*P.S.: Alle Produkte wurden von mir selbst erworben. Natürlich gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog. 

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Cherry
    28. April 2018 at 11:13

    Ein toller und informativer Artikel. Danke dafür. Kannst du vielleicht einen guten Brush zum Auftragen empfehlen? Ich würde mir gerne den von The Balm zulegen. Habe aber keinen tollen Pinsel dafür

  • Reply
    Cherry
    1. Mai 2018 at 20:14

    Dankeschön für die Tips.

  • Reply
    Jana
    4. Mai 2018 at 14:20

    Eine tolle Sammlung! Mein absoluter Favorit ist Lunch Money von Colour Pop. Wenn ich demnächst nochmal bestelle, darf Butterfly Beach aber definitiv mit!

    Liebe Grüße ♡

  • Leave a Reply

    * Pflichtfeld

    *

    * Ich stimme dieser Datenspeicherung zu