RMS Beauty „Un“ Powder vs NYX Studio HD Finishing Powder | Natürlich oder konventionell?

NYX HD Setting Powder vs RMS Beauty Un powder

Werbung ohne Auftrag/ selbstgekauft

Zwei Produkte mit den gleichen Inhaltsstoffen. Eines für 10 € aus der Drogerie, eines für 38 € aus der High-End Naturkosmetik. Gibt es einen Unterschied? Lohnt sich der Aufpreis? Und kann das überhaupt BIO sein? Und vielleicht mache ich mich mit diesem Artikel auch unbeliebt. Doch von vorn.

Als ich auf Instagram nach einer mikroplastikfreien – und gerne auch naturkosmetischen – Alternative zu meinem heißgeliebten Airbrush Flawless Finish Powder von Charlotte Tilbury fragte, öffnete ich die Büchse der Pandora. Vegan sollte sie sein, cruelty free und gepresst. 90% aller Empfehlungen waren mindestens eines der drei Dinge nicht… 

Mein Wunschkandidat sollte zudem mattieren, leicht tönen, nicht austrocknen und gerne auch etwas weichzeichnen. Mittlerweile glaube ich, dass es gerade das verflixte Mikroplastik in dem Airbrush Flawless Finish Powder ist, was genau dieses Effekt bewirkt…

Schnell kam ich nämlich dahinter, dass feingemahlene, gepresste Puder in der Naturkosmetik ein Ding der Unmöglichkeit zu sein scheinen. Ich las dutzende Reviews  zu verschiedenen Produkten und in den meisten wurde bemängelt, dass das Puder nicht fein genug sei und Unebenheiten betonen würde. Genau das, was ich nicht will und mein bisheriger Favorit von Charlotte Tilbury so wunderbar vermeidet. 

In Gesprächen wurde deutlich: Lose Formulierungen sind in der Naturkosmetik viel leichter umzusetzen als gepresste, mit deutlich besserer Performance. Zudem sind die Verpackungen für gepresste Puder teurer als die für lose und gerade kleine Nischenbrands können es sich nicht leisten diese in großen Margen abzunehmen. 

Da saß ich also nun etwas bockig zuhause und hatte immer noch keine Alternative gefunden. Aber eines fiel auf: Ein Produkt wurde immer wieder genannt. Es entspricht in keinster Weise meinen Kriterien. Denn es ist transparent und lose. Aber im Minutentakt trudelten die Nachrichten ein.

„Du musst unbedingt das „Un“ Powder von RMS Beauty ausprobieren!“

Grrr. Eigentlich wollte ich genau sowas ja gar nicht. Aber soviel Schwarmintelligenz kann nicht lügen und so freute es mich sehr, als Karin von Green Conscience mir anbot, mir zwei Samples zum Testen zuzuschicken.

Das Puder verspricht Mattierung und einen makellosen Teint. Es soll Fältchen kaschieren, Poren verfeinern und die Haut weichzeichnen. Im Prinzip ja genau das was ich möchte, aber…

Ich bin da skeptisch, denn eines fiel mir sofort auf: Das „Un“ Powder von RMS Beauty besteht (bis auf Beimischungen von Mica) ausschließlich aus Silica. Genauso wie mein HD Finishing Powder von NYX, welches nur einen Bruchteil des Geldes kostet und mich bisher nicht zu Begeisterungsstürmen hat hinreissen lassen.

Klar, es mattiert. Allerdings schnell auch so stark, dass sich jede trockene Stelle sehr prominent in den Fokus rückt. Zudem ist es so fein gemahlen, dass bei jedem Auftrag fast genau soviel Puder in der Umgebung wie auf dem Gesicht landet. Für die Reise ist so ein loser Puder also wahrlich nicht geeignet. Und auch zuhause kann ich die Dose nach jeder Benutzung reinigen, da sich der weiße Staub jedes Mal auf dem Deckel und im Gewinde sammelt und dann überall verteilt. 

Aber vielleicht kann das weiße Gold der Naturkosmetikszene da ja eher punkten und so habe ich beide Produkten einem Vergleich unterzogen. 

Nyx HD Finishing Powder vs RMS Beauty un powder Swatches

„Un“ Powder von RMS Beauty vs HD Finishing Powder von NYX

Schauen wir uns zuerst an, was beide Puder  gemeinsam haben. 

Claim: Beide Produkte sollen mattieren und weichzeichnen. Sie enthalten lichtreflektierende Pigmente. (Achtung: Flashback!)

NYX: „A miracle in a jar! This 100% pure mineral silica finishing powder is perfect for setting your foundation or wearing alone. The luminous white powder goes on neutral and works on all skin tones. It leaves your skin looking radiant and luminous. Use lightly…a little goes a long way.“

RMS: „The one and only powder you will ever need. This ultra fine, light reflective powder is the ultimate finish to perfect looking skin. A virtually invisible powder that minimizes the appearance of pores, softens the skin and absorbs oil. Suits every skin tone and adds no white residue.“

Farbe: In der Dose weiß. Auf der Haut transparent. Bei größeren Mengen nehme ich jedoch einen leichten Schleier wahr. 

Inci: Silica (Siliziumdioxid). RMS listet dazu noch Mica auf.

Vorweg gleich der Hinweis, dass man von beiden Pudern wirklich nur einen HAUCH benötigt. Und auch verwenden sollte. Denn ansonsten wird es sehr schnell sehr dröge auf der Haut, bei mir vor allem auf der Stirn. Ebenfalls zu beachten ist, dass Silica lichtreflektierend ist. Das sorgt für diesen schönen Weichzeichnereffekt im Tageslicht, aber auch für einen Auftritt á la „Casper, der freundliche Geist“ im Blitzlicht. 

Das Hautgefühl beim Finger-Swatch auf dem Handrücken ist schon beeindruckend. Als hätte man plötzlich Wasser auf der Hand. Der Finger gleitet – flutscht nahezu – so dahin. Hier merke ich bei beiden Produkten keinen, absolut KEINEN Unterschied. Auch in der Farbgebung sind sie absolut identisch. Leicht transparent, bei zuviel Auftrag ghostly white. Das Mica beim RMS Puder macht für mich augenscheinlich und auch im Auftrag keinen Unterschied. 

NYX Studio HD Finishing Powder und RMS Un Powder im Vergleich

Der erste  Unterschied macht sich tatsächlich erst im Preis deutlich. Das „Un“ Powder von RMS Beauty kostet in Deutschland 38 €. Es enthält 9 Gramm Puder, 1 Gramm kostet 4,22 €. Das Studio HD Finishing Powder von NYX kostet in Deutschland 9,90 € und enthält 6 Gramm Puder. 1 Gramm kostet somit 1,65 €. Das ist eine Hausnummer. Vor allem bei einem Produkt, bei dem man in der täglichen Anwendung zwar eigentlich supersuperwenig benötigt, durch die Darreichung aber auch immer ziemlich viel verschwendet. 

Eineiige Zwillinge?

Das war’s dann auch schon mit den Unterschieden. Im Alltag gebärden sich beide Puder absolut gleich. Ich habe sie über mehrere Tage jeweils auf einer Hälfte des Gesichts getragen und konnte KEINEN (!) Unterschied feststellen. Weder im Aussehen, noch in der Anwendung oder der Performance. 

Beide Produkte mattieren gut, aber wie bereits beschrieben ist der Grat zwischen Mattieren und Austrocknen hier sehr schmal. Nahezu winzig. Meine favorisierte Form des Settens wird das nicht. Beide Puder geben exakt zur gleichen Zeit (oder bei der gleichen Menge Schweiß…) den Geist auf und beide Puder schmecken auch exakt gleich. Das kann ich beurteilen, da ich in den letzten Tagen sicherlich einige Mikrogramm Silica geschluckt habe… Und eingeatmet. Man prüft zur Zeit, ob das in irgendeiner Weise Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Ich kann es mir durchaus vorstellen. Angenehm ist es nicht und das Einatmen lässt sich kaum Vermeiden. 

NYX Studio HD Finishing Powder RMS  Powder im Vergleich

Eine Sache machte mich jedoch stutzig. Auf der Seite von Amazingy (Erster Treffer, no schade!) wird das Puder als „certified organic“ beworben. Ich habe mich in den letzten Tagen durch diverse Richtlinien gewühlt und bin zu folgendem Ergebnis gekommen: Nichts genaues weiß man. Je nach Label gelten unterschiedliche Kriterien und auch Gewichtungen was den Bio-Anteil von Rezepturen angeht, damit diese als organic zertifiziert werden können. Das gilt schon innerhalb der EU, im Vergleich mit dem USA noch viel mehr. Eines aber fiel mir immer wieder auf: Anorganische und mineralische Rohstoffe sind eigentlich nicht bio-zertifizierbar. (Wasser übrigens auch nicht.)

Schaut man auf die Seite von RMS findet man dort gar folgende Aussage auf die Frage, ob RMS Beauty „certified organic“ sei:

The quick answer is ‘ NO.‘ The reason for this decision takes a little explanation.

[…]

Currently, products that are certified bear the United States Department of Agriculture (USDA) seal. This works well for foods, agriculture and livestock but doesn’t take into account the various processing steps involved in sourcing, formulating, manufacturing and distributing cosmetic products. In effect, the USDA seal isn’t applicable for color cosmetics. Color minerals used in color cosmetics can not be certified organic because they are not grown. Skin care lines without color can apply for USDA Certification and not surprisingly, certification is expensive. So we decided to wait until organic certification has been made applicable to color cosmetic products and standardized across the board before we proceed with it. We also must have a certifier that we feel establishes a very high standard of organic certification that truly rewards for quality like that which we have put into rms beauty products. We feel this quality lacks in other certifying agents.“

Fazit

Ja, was denn nun? Kaufen am Ende doch nur alle beim gleichen Zulieferer? Bezahlt man bei RMS Beauty den Namen und das gute Gefühl mit? Sicher ist, dass RMS Beauty – im Gegensatz zu NYX – zu keinem Konzern gehört, der Tierversuche in Auftrag gibt oder in China verkauft. Wahrscheinlich geht es dort allgemein auch etwas kuscheliger zu.

Wer darauf Wert legt und es sich leisten kann, sollte zum „Un“ Powder von RMS Beauty greifen. Wer allerdings aufs Budget achten muss und wem die Tierversuchsfreiheit der direkten Brand reicht, der ist mit dem Studio HD Finishing Powder von NYX mehr als sehr gut bedient. 

P.S.: Das Puder von NYX wurde von mir selbst gekauft, die Probe des Puders von RMS Beauty von einer Bloggerin zum Testen zugeschickt. Natürlich gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Karin | Green Conscience
    18. Juli 2018 at 18:46

    Wunderbar!
    Wenn ich mit dem RMS durch bin, werde ich das „konventionelle“ testen. Der Auftrag ist einfacher, wenn man eine feste Quaste benutzt, so, wie sie in der RMS-Dose drin ist. Das wirbelt nicht wie mit einem Pinsel, und man verliert nicht so viel Produkt. Ich verwische/verblende nur mit dem Pinsel was ich mit der Quaste bereits auf die Haut aufgedrückt habe.

    Was nicht wächst, kann nicht aus Bio-Anbau stammen. Deshalb hätte ich auch kein Problem, es von einem anderen Anbieter zu kaufen, wenn der Mahlgrad gleich fein ist. Es wäre fein, wenn der Konzern tierversuchsfrei ist. Gerade bei dem feinstvermahlenen Silica fände ich es jedoch wichtiger, wie die Arbeitsbedingungen für die Menschen sind, die das Pulver abfüllen.

    Ich bin jedenfalls froh, dass ich jetzt ein Dupe kenne. Danke dir, für den ausführlichen Testbericht.

  • Reply
    Fräulein Immergrün
    28. Juli 2018 at 20:46

    Spannend, ich habe auch das RMS Unpowder – allerdings war das in einer Tauschbox enthalten. Alleine hätte ich es mir bei dem Preis nicht gekauft. EIne gute Alternative also (wem der Konzern dahinter egal ist)! Danke für den Vergleich – ich kann mir vorstellen, dass der vielen hilft.
    Übrigens: Ich mische derzeit meine Mineral Foundation mit dem Unpowder Puder. Das macht ebenfalls einen schönen Effekt und gleicht dabei farblich noch ein bisschen die Haus aus 🙂
    Grünste Grüße

  • Leave a Reply

    Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.