The Concealer von Mádara

The Concealer von Mádara

Werbung/Markennennung/enthält Affililate Links*

Nachdem ich euch vor einiger Zeit schon die Skin Equal Soft Glow Foundation von Mádara genauer vorgestellt habe, machen wir heute mit dem vielgelobten The Concealer weiter. Immer wenn die Sprache auf „gute Concealer aus der Naturkosmetik“ kommt, fällt sein Name.

Ich bin ja schon eine halbe Ewigkeit auf der Suche nach genau so einem Kandidaten und konnte bisher leider nie langfristig überzeugt werden. Meine Erwartungen an ihn waren also dementsprechend hoch.

Meine Ansprüche an einen Concealer:

  • geeignet für trockene Haut
  • mittlere bis hohe Deckkraft
  • kein Kriechen in Augenfalten 
  • kann mit Puder gesettet werden ohne „cakey“ (klumpig) auszusehen
  • der perfekte Farbton für mich: nicht zu rosa, nicht zu gelb, da ich einen neutralen Unterton habe

 

THE CONCEALER VON MÁDARA

Das sagt Mádara selbst über den Concealer:

„Concealer so unsichtbar wie nie zuvor.

Dieser natürlich zertifizierte Concealer deckt dunkle Kreise, Hautunreinheiten und Rötungen ab, bleibt dennoch auf mystische Art und Weise unauffällig. Der taufrische Teint und der langanhaltende Tragekomfort werden durch feuchtigkeitsspendende Hyaluronsäure und clevere retuschierende Mineralien erzielt.

Verwenden, um sämtliche Unvollkommenheiten zu verbergen und die Augenpartie zu beleuchten. Mit einem Pinsel auftragen, mit Fingern gut vermischen.“

 

The Concealer von MÁDARA ist ecocert-zertifiziert, vegan, cruelty free sowie nuss- und glutenfrei

Leider umfasst die Farb-Range nur sechs Nuancen. Immerhin unterscheiden sich diese in Tiefe und Untertönen deutlich, dennoch würde ich mir hier eine größere Auswahl wünschen. 
Der Concealer kommt in einer klassischen Kunststoffverpackung mit Doe-Foot-Applikator und beinhaltet 4 ml. Der Preis hierfür liegt bei 20 Euro. 
Er ist frei von Duftstoffen und reizarm formuliert. Wobei es natürlich wie immer keine Garantie dafür gibt, nicht doch auf irgendeinen Inhaltsstoff zu reagieren. 

INCI

Aloe Barbadensis (Aloe) Leaf Juice, Dicaprylyl Carbonate, Butylene Glycol, Butyrospermum Parkii (Shea Butter) Fruit Butter, Polyglyceryl-3 Polyricinoleate, Dodecane, Oryza Sativa (Rice) Powder, Oryza Sativa (Rice) Bran Oil, Vegetable (Olus) Oil, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Wax, Oryza Sativa (Rice) Bran Wax, Rhus Succedanea (Wax Tree) Fruit Wax, Polyglyceryl-3 Diisostearate, Glycerin, Sodium PCA, Sodium Chloride, Xanthan Gum, Sodium Dehydroacetate, Lactic Acid, Glycolipids, Hydrolyzed Hyaluronic Acid, Sodium Hyaluronate, Ascorbyl Palmitate (Vitamin C), Tocopherol, Aluminum Hydroxide, Paeonia Lactiflora (Peonia) Root Extract, Vaccinium Myrtillus (Blueberry) Fruit Extract, Titanium Dioxide (CI 77891), Mica ( CI 77019 ), CI 77491 (Iron oxide), CI 77492 (Iron oxide), CI 77499 (Iron Oxide), CI 77288 (Iron Oxide), CI 77681 (Tin Oxide)

 

The Concealer Mádara Review

DER TEST

Ich habe den Concealer seit mittlerweile 3 Monaten in Gebrauch und habe ihn seitdem beinahe täglich verwendet. Das dürfte schon ein wenig verraten, in welche Richtung diese Review gehen wird. 

Denn auch wenn die Alltagsmasken mir die meisten Base-Produkte aktuell etwas verleiden: Concealer muss immer sein. Und aktuell ist es meistens The Concealer von Mádara.

Ich nutze ihn hauptsächlich zum Aufhellen der Augenpartie und um Schatten zu kaschieren. Im Frühjahr diente er mir auch auf dem restlichen Gesicht zum Spot Concealen, allerdings ist er dafür zur Zeit zu hell. Da bräuchte ich definitiv eine dunklere Nuance.

TEXTUR & DECKKRAFT

Die Textur ist dank Sheabutter und diverser Wachse richtig schön cremig, während Aloe Vera, Hyaluronsäure und Glycerin für ordentlich Feuchtigkeit sorgen. Die Deckkraft würde ich als mittel bis stark bezeichnen. Ich selbst wende Concealer meist sehr sparsam an, wodurch die Deckkraft eher natürlich ausfällt. Durch mehr Produkt und dem Auftrag in mehreren Schichten kann sie aber deutlich intensiviert werden. 

DIE FARBE

Ich nutze den Concealer in Mádara in der Farbe „Vanilla 15“. Für meinen neutralen Hautton funktioniert sie relativ gut. Ich kann damit arbeiten. Menschen mit einem wärmeren Hauton als meinem dürfte die Farbe jedoch eventuell zu rosa sein. 

Wie auf dem Bild zu erkennen, dunkelt The Concealer während des Trocknens minimal nach. Dies sollte bei der Farbauswahl unbedingt bedacht werden. 

The Concealer von Mádara

DIE ANWENDUNG

Concealer gebe ich meist mit dem Applikator direkt auf die Haut, verblende ihn dann mit einem Pinsel und klopfe ihn anschließend mit dem Finger ein, um nahtlose Übergänge zu schaffen. The Concealer von Mádara bildet da keine Ausnahme und es klappt problemlos. 

Für den Test habe ich den Concealer mit verschiedenen Pudern kombiniert oder auch mal komplett ungesettet gelassen. Hierzu kann ich Folgendes berichten:

  • Ohne Setting Powder: Hier tut das Mica in der Formulierung seinen Job und schenkt dem Concealer einen ordentlichen Glow. Das hellt natürlich auf und kaschiert kleine Fältchen, reflektiert aber unter Umständen auf Bildern und wirkt etwas feucht. Bei meiner eher trockeneren Ü30-Augenpartie hat sich der Concealer auch ohne Puder NICHT in den Fältchen abgesetzt, was ich wirklich bemerkenswert finde. 
  • Mit Setting Powder: Hier kam es stark auf das Puder an. Das Setting Powder von Nui, welches ich ebenfalls gerade im Test habe, harmoniert nur bedingt mit dem Concealer. Ich muss es sehr vorsichtig dosieren, sonst sieht das Ergebnis schnell trocken und „cakey“ aus. Mit meinen losen Setting Powders von Hourglass* oder Jeffree Star* sowie der Puderfoundation von it Cosmetics war das leichte Abpudern gegen den Glanz jedoch kein Problem. 

HALTBARKEIT

Bei normaler Tätigkeit – ohne Schweißausbruch oder Regenguss – hält der Concealer von Mádara bei mir problemlos einen ganzen Arbeitstag durch. Das Hautbild gefällt mir dabei ausgesprochen gut. Ungesettet oder in Kombination mit dem richtigen Puder sieht die Haut unter den Augen weder besonders trocken, noch knitterig aus.

FAZIT

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber The Concealer von Mádara ist tatsächlich „ein guter Concealer aus der Naturkosmetik“. So gut, dass er in Griffweite gewandert ist und von mir regelmässig automatisch verwendet wird. Nicht weil er „naturkosmetisch und gut“, sondern weil er „einfach gut“ ist. 

Er ist ein wenig pflegender und cremiger als beispielsweise der Liquid Camouflage High Coverage Concealer von Catrice, erinnert mich ansonsten aber in der Anwendung tatsächlich etwas  an ihn. Für Menschen mit etwas trockenerer Haut könnte er eine gute Alternative darstellen.

Wie alle pflegenden Concealer würde ich auch diesen übrigens nicht als Lidschattenbase empfehlen. Hierfür gibt er einfach zu wenig Grip und würde auf dem Lid zu sehr hin- und herrutschen. Für alle, die auf der Suche nach einem pflegenden, aber dennoch haltbaren und deckenden Concealer sind, könnte The Concealer von Mádara aber durchaus etwas sein. 

 

*Für Käufe, die über einen Affiliate Links getätigt werden, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis für euch bleibt gleich.

The Concealer Madara Review

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Suse
    4. Juli 2020 at 19:52

    Liebe Kathrin
    Vielen Dank für deine Review. Diesen Concealer werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Hatte ihn gar nicht auf dem Schirm… Liebe Grüsse Suse

  • Reply
    Petra
    4. Juli 2020 at 20:30

    Jo, sehe ich ganz genauso. 👍 Ich habe ebenfalls Vanilla 15, der ist im Winter schon etwas dunkel, aber jetzt gerade super. Passt, der Fitglow ist jetzt wirklich zu hell. Mit dem leichten Rosastich komme ich super klar, der macht etwas frisch und korrigiert meine dunklen Ringe 😇. Meine Haut ist richtig dehydriert und auch schon deutlich knittriger, ich gebe einfach vorher schon etwas Hyaluronserum drunter und mit der Hyaluronsäure im Concealer sieht es trotzdem nicht fies aus, auch nicht nach einem langen Arbeitstag. Ich bin echt beeindruckt von dem Launch, den Mádara da hingelegt hat.

  • Reply
    Sabine
    5. Juli 2020 at 13:39

    Mein absoluter Favorit ist der Hynt Concealer aber auch der von Madara macht keine schlechte Figur und hält die Augenpartie über Stunden aufgehellt und frisch. Danke für deine Review und auch das anteasern im Beitrag der Foundation, welche mich entsprechend neugierig gemacht hat 🙂

  • Reply
    Kathrin
    6. Juli 2020 at 08:52

    Vielen Dank ,für die Review. Der steht bei mir auf der Liste und ich werde ihn bestimmt noch in diesem Jahr kaufen 😊

  • Reply
    Lary
    9. Juli 2020 at 10:23

    Hab ihn mir auch bestellt 🙂 Hatte aber irgendwie Probleme mit der Farbauswahl und habe jetzt 2 Farben hier. Finde ihn auf jeden Fall gut. Concealer in der NK finde ich richtig schwer. Danke für deine Arbeit!

  • Leave a Reply

    Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.