Vegane Mascara in der Naturkosmetik | Ein Vergleich

Vegane Mascara in der Naturkosmetik

Enthält PR-Samples*

Endlich geht es mit meinem großen Mascara-Vergleich weiter. Euren zahlreichen Nachfragen nach zu urteilen seid ihr alle schon ganz hibbelig und so möchte ich euch nicht weiter auf die Folter spannen. Nachdem wir im ersten Teil vegane und tierversuchsfreie Mascaras aus der konventionellen Kosmetik unter die Lupe genommen haben, widmen wir uns nun der Naturkosmetik.

Ich muss gleich zu Beginn gestehen, dass ich in 90% der Fälle zu konventioneller Mascara greife, da sie für mich einfach besser performt. Es gibt aber so Tage, an denen mir der Gedanke gefällt etwas für mich und die Umwelt zu tun und an denen ich bewusst zu Naturkosmetik greife. Ob das Ergebnis vergleichbar ist zu meinem bisherigen Favoriten, der Full Fat Lashes von Charlotte Tilbury? Welche vegane Mascara in der Naturkosmetik gibt es, die wirklich was kann? Wir werden sehen. 

Vegane Mascara in der Naturkosmetik – Der Test

Wie auch bei den konventionellen Mascaras habe ich sieben Produkte herausgesucht, Tragebilder geschossen und verglichen. Alle Produkte sind vegan und cruelty free. Preislich ist aus allen Bereichen etwas dabei. Von günstiger Drogerie-Eigenmarke über mittelpreisige klassische Naturkosmetik bis hin zu eher höherpreisiger Trend-Marke.  

Vegane Mascara in der Naturkosmetik Vergleich

Vegane Mascara im Test

Vorweg ist wichtig zu wissen, dass ich bevorzugt wasserlösliche Mascara trage und große, dichte Bürstchen mag. Meine Mascara sollte zudem schwarz sein. Nicht anthrazit, nicht dunkelgrau. Schwarz. 

Meine Wimpern sind dunkel, durchschnittlich dicht und lang sowie minimal geschwungen. Absoluter deutscher Durchschnitt also. Mit Hilfe von Mascara versuche ich sie vor allem zu verdichten und zu verlängern und achte darauf, dass sie sorgfältig getrennt werden. Clumpy Doll Eyes sind so gar nichts für mich. Notfalls gehe ich mit einem Spoolie durch.

Darauf habe ich allerdings für die Swatches verzichtet, um das Ergebnis nicht zu verfälschen. Auch die Wimpernzange – sonst ein Muss für mich – habe ich für diesen Vergleich in der Schublade gelassen. 

Vegane Mascara im Test Alterra Alterra – Lash Extension Mascara

Gleich zu Beginn ein Gummibürstchen. Die mag ich eigentlich gar nicht und favorisiere klassische Bürsten. Diese Gummibürste ist jedoch so dicht und groß, dass sie die Wimpern vernünftig trennt und die Farbe  gleichmässig verteilt.

Ihr Borsten sind allerdings so hart und spitz, dass ich beim Tuschen aufpassen muss. Das piekt ganz schön am Wimpernrand! Dafür gibt sie für eine Mascara aus der Naturkosmetik relativ viel Volumen und verlängert sichtbar. Das Ergebnis gefällt mir gut. 

Streiche ich nach dem Trocknen mit leichten Druck über die Wimpern, lösen sich kleine Klümpchen und Krümel. 

Für 3,49 € bei Rossmann erhältlich.

Vegane Mascara im Test Alterra XXL Curl MascaraAlterra – XXL Curl Mascara

Noch eine Mascara der Rossmann-Eigenmarke Alterra. Und noch ein Gummibürstchen…

Allerdings diesmal eines mit recht kurzen Borsten. Diese sorgen in Kombination mit der sehr cremigen Tusche dafür, dass die Wimpern an einigen Stellen aufgrund von zu viel Produkt verkleben und Fliegenbeine drohen.  Diese lassen sich jedoch noch gut mit dem Mascarabürstchen auskämmen. 

Den Namen XXL Curl hat die Mascara in meinen Augen aber nicht verdient. Gecurlt wird da gar nichts. Und auch das Volumen hält sich in Grenzen. Dafür verlängert sie die Wimpern recht ordentlich. 

Diese Mascara die einzige im Test, die auf der Verpackung damit wirbt nicht zu bröckeln und zu klumpen. Und in der Tat tut sich nichts, wenn ich nach dem Trocknen über die Wimpern streiche.

Ebenfalls für 3,49 € bei Rossmann erhältlich. 

Vegane Mascara im Test Angel Minerals NaturkosmetikAngel Minerals – Vegan Mascara Black*

Diese Mascara ist wie eine kleine Zeitreise. Zurück zu dem Moment, als ich vor über 15 Jahren zum ersten Mal bewusst eine vegane und natürliche Mascara kaufte. In irgendeinem sehr „ökig“ anmutenden Onlineshop. 

So ungefähr hat sie ausgesehen. Und so ungefähr hat sie auch performed. Das Produkt ist sehr flüssig und vor allem für alle diejenigen geeignet, die einen natürlichen Look – vielleicht auch nur ein wenig Farbe – bevorzugen. Dafür lässt sich die Mascara über den Tag verteilt ohne zu Klumpen layern und am Abend nur mit warmem Wasser abnehmen. 

Auch diese Mascara bröckelt beim Streichtest nicht. 

Die Mascara ist hier für 18,50 € erhältlich.

Vegane Mascara im Test NuiNui Cosmetics – PANGO Natural Mascara*

Beim Blick auf das Bürstchen hatte ich wenig Erwartungen an diese Mascara. Die Borsten sind spiralförmig angeordnet und das in einem relativ großem Abstand. Genau die Art Bürste, die ich eigentlich nicht mag. Mit etwas Geduld (also mit mehreren Schichten) bekommt man aber durchaus Volumen und Länge in die Wimpern. Ein vorzeigbares Ergebnis.

Was mir allerdings auffällt: Die Natural Mascara von Nui Cosmetics ist eine der wenigen, bei der ich so etwas wie Eintrocknungserscheinungen bemerke. Ich verwende meine Mascara lange. Wirklich sehr lange. Hier wird keine nach 3 Monaten ersetzt. Und auch die von Nui hat schon einigen Monde hinter sich.

Dennoch passiert es mir selten, dass eine Tusche tatsächlich eintrocknet. Vielleicht liegt es daran, dass ich so viele Mascaras besitze, dass ich sie regelmäßig wechsle. Es gibt kaum eine Mascara, in die ich durch ständiges Öffnen und Schließen viel Luft pumpe. Steile These, ich weiß. Jedoch in meinen Augen durchaus möglich. 

Bei dieser Mascara aber sehe ich deutlich, dass sie trockener, matter ist als vorher und auch nicht mehr ganz so cremig im Auftrag. Dennoch kann man mit ihr noch recht unkompliziert tuschen. Auch sie krümelt nicht beim Streichtest. Die Farbe bleibt dort, wo sie bleiben soll.

Der Preis beträgt 17,90 €. Die Mascara ist unter anderem hier erhältlich.

Vegane Mascara im Test Sante Curl Extend Extreme

Sante – Curl Extend Extreme

Die Curl Extend Extreme besitzt die trockenste Formulierung all meiner Naturkosmetikkandiaten. Das Bürstchen ist SEHR geschwungen, so dass es den Wimpern wirklich einen recht guten Schubs mitgibt. Die Mascara trennt die Wimpern vernünftig und zaubert vor allem Länge, weniger Volumen. Ein solides Ergebnis.

Beim Streichtest kann ich keine Krümel entdecken. 

Die Mascara gibt es für ca. 6,99 € überall dort, wo es Sante zu kaufen gibt. 

Vegane Mascara im Test Sante Fresh Volume Extreme

Sante – Fresh Volume Extreme

Hier kommt mein aktueller Favoriten ins Sachen natürlicher Mascara. Wenn auch mit einigen Abstrichen. Die Bürste ist etwas speziell. Durch ihre konische Form und die etwas weiter auseinander stehenden Borsten muss man beim Tuschen etwas aufpassen.

Das untere Ende ist wirklich dick, während das obere Ende ziemlich dünn ist. Das Gefälle ist mir persönlich etwas zu stark. Ich muss aufpassen, dass ich mir im inneren Augenwinkel kein Produkt auf das Lid schmiere. Nach dem Tuschen gehe ich hier meistens noch mit einem Spoolie durch, da die Bürste die Klumpenbildung doch etwas begünstigt. 

Und auch beim Streichtest sehe ich hier nach kurzer Zeit winzig kleine Krümelchen. Sie sind zwar nicht so groß wie bei der Lash Extension von Alterra, aber sie sind da. 

Dafür überzeugt mich das Ergebnis: Die Wimpern werden lang, voluminös und erhalten fast noch einen besseren Schwung als bei der Curl Extend Extreme. 

Die Fresh Volume Extreme ist für ca. 6,99 € an den bekannten Sante-Verkaufsstellen erhältlich.

Vegane Mascara im Test Alterra Rossmann

Alterra – Max Lash Booster

Die dritte Alterra-Mascara im Bunde besitzt im Prinzip das perfekte Bürstchen für mich: Groß, dicht und leicht bauchig. Hiermit müsste sich eigentlich ein ideales Ergebnis erzielen lassen.

Leider ist die Mascara an sich aber sehr flüssig und gibt kaum Produkt ab. Trotz mehrerer Schichten lässt sie sich nicht aufbauen und ich kann zusehen, wie die Wimpern nach unten sinken. Schade.

Dafür krümelt auch diese Tusche im Streichtest kaum. 

Sie ist ebenfalls für 3,49 € bei Rossmann erhältlich.

Vegane Mascara in der Naturkosmetik – Ein Fazit

Ich bin ehrlich. Keine der gezeigten Mascaras reicht auch nur annähernd an meine Favoriten aus der konventionellen Kosmetik heran. Am besten gefällt mir das Ergebnis der Fresh Volume Extreme von Sante, gefolgt von der Lash Extension von Alterra. Auch die Curl Extend Extreme und die Mascara von Nui liefern für mich brauchbare Ergebnisse. Allerdings kann ich sie alle nur unter Vorbehalt empfehlen. Die beiden Gewinner könnten gegebenenfalls etwas krümeln und auch die anderen beiden sind nur „Wenn’s unbedingt Natur sein muss“-Kompromisse.

Wer sich bewusst für Naturkosmetik entscheidet und bereit ist eben diese Kompromisse einzugehen, wird sie oder auch einen der anderen Kandidaten sicherlich gern verwenden. Wer jedoch vor allem auf Performance setzt, ist in meinen Augen weiterhin in der klassischen Kosmetik besser bedient. 

Alle getesteten Mascaras lassen sich in Nullkommanix (und auch deutlich leichter als manch konventioneller, wasserlöslicher Kandidat) mit ein wenig Mizellenwasser abnehmen. Dies zeigt aber im Umkehrschluss aus, dass sie Wasser generell eher anhänglich gegenüber stehen und wenig resistent gegen  Schweiß, Tränen und Regentropfen sind.

Pandaaugen hatte ich bisher mit keiner von ihnen, aber gerade wer reichhaltigere Produkte unter den Augen verwendet, sollte diese gut abpudern und im Laufe des Tages den einen oder anderen Blick in den Spiegel riskieren. 

Verwendet ihr Mascara aus der Naturkosmetik? Habt ihr eventuell einen Favoriten in petto, den ich noch gar nicht kenne? Lasst es mich gern in den Kommentaren wissen.

P.S.: Bei den mit einem * gekennzeichneten Produkten handelt es sich um PR-Samples. Diese wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog.

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply
    Franzi
    16. April 2018 at 20:34

    Ich nutze schon seit einigen Jahren eine Mascara von Alverde, die hat einen grünen Deckel. Die hält super, kümelt und verschmiert nicht. Hält sogar Regen stand! Ich hab allerdings auch Glück mit meinen Wimpern, die sind lang, geschwungen und dicht. Ich hab die Mascara schon oft empfohlen, bisher fanden die meisten sie super.

    • Reply
      Kathrin
      16. April 2018 at 20:48

      Liebe Franzi,

      vielen Dank für die Empfehlung. Beim nächsten dm-Besuch werde ich da mal Ausschau halten 🙂

      Liebe Grüße
      Kathrin

  • Reply
    Sandra // Green Shades of Red
    16. April 2018 at 21:23

    Gute (und noch dazu vegane) Mascara ist ja so ein bisschen die Königsklasse in der Naturkosmetik.
    Finde es aber extrem stark, dass sie da sogar im Drogeriebereich in letzter Zeit einiges getan hat. Ich mag die Alterra XXL Curl trotz Gummibürstchen auch sehr, mein Favorit aus der Drogerie ist aber definitiv die Extreme Black von Terra Naturi.
    Die gibt gut Volumen und Länge und hält sich auch sehr wacker. <3

    Liebstn Gruß!

    • Reply
      Kathrin
      16. April 2018 at 21:25

      Ich wäre sehr für einen Müller in meiner Nähe^^ Sollte ich in absehbarer Zeit mal wieder einen von innen sehen, schaue ich mir die mal an. Danke <3

      Liebe Grüße

  • Reply
    Nicole - Nur mal kurz gucken
    16. April 2018 at 22:52

    Die grüne Mascara von Sante gehört ebenfalls zu meinen Favoriten im NK-Bereich. Rabenschwarz von Marie W fand ich auch nicht schlecht, auf Dauer ist die aber zu teuer …
    Liebe Grüße
    Nicole

    • Reply
      Kathrin
      16. April 2018 at 23:01

      Ich streunte schon zweimal um die Lidschatten von Marie W herum. Durchringen konnte ich mich aber noch nicht 😬

  • Reply
    Katharina
    17. April 2018 at 08:01

    Ich liebe meine „Mini makes Mega Lashes“ von Sante.
    Die Maskara ist nicht so flüssig, sondern richtig cremig, verdichtet und verlängert optisch richtig gut, und ist durch das kleine dünne Bürstschen auch gut aufzutragen.
    Als mein Freund meinte, wo denn der Unterschied sei, ich hätte doch schon schwarze Maskara, habe ich ein Auge mit dieser und eins mit meiner alten von Alterra geschminkt.
    Er meinte nur: „Alles klar, jetzt verstehe ich es.“ 😀

    Die grüne von Sante kenne ich noch nicht, sieht aber auch super aus.

    • Reply
      Kathrin
      17. April 2018 at 08:17

      Oh, wenn selbst nicht-beautyaffine Menschen das sehen muss sie gut sein. 😜 Kommt auf die Liste. Danke!

  • Reply
    Fräulein Immergrün
    17. April 2018 at 08:18

    Ich mag ja die XXL Curl Mascara von Alterra – auch wenn wenig XXL passiert, aber ich komme mit dem Silikonbürstchen einfach am besten klar.
    Wenn man richtig ins Portemonnaie greift, kann man auch gute Mascara in der Naturkosmetik finden. Obwohl ich gerade festgestellt habe, dass in der (teuren) Mascara von Marie W. Bienwachs enthalten ist – somit also raus aus dem veganen Segment.
    Schön finde ich an deinem Bericht, dass man auch nochmal so viele andere Meinungen und Tipps in den Kommentaren erhält. Bei Terra Naturi hätte ich z.B. niemals geguckt.

    • Reply
      Kathrin
      17. April 2018 at 08:23

      Das ist das Problem: In meinen Augen gibt es wirklich gute, einigermaßen haltbare Mascaras in der Drogerie nur im nicht-veganen Bereich. Anscheinend schafft es nur Bienenwachs bisher die konventionellen Polymeren und Co. einigermaßen zu ersetzen. In vegan sieht es schon viel düsterer aus.

      Vor Jahren mochte ich die Tusche von PHB noch ganz gern. Irgendwann war sie aber plötzlich weg. Ich weiß gar nicht, ob es die mittlerweile wieder gibt.

  • Reply
    Kati
    29. April 2018 at 15:46

    Es ist spannend, wie unterschiedlich Tuschen an unterschiedlichen Menschen wirken. Viele meiner Favoriten schneiden bei dir eher schlecht ab, wohingegen welche, die bei mir durchfallen, bei dir toll aussehen.Ich persönlich mag die XXL Curl richtig gerne und die oben genannte Sante Mini makes MEGA von Sante (hab ich auch mal mit Tusch-Bildern auf dem Blog gezeigt 🙂 ). Die grüne von Sante ist bei mir aber zB komplett durchgefallen, ebenso die von Angel Minerals und auch NUI überzeugt – im Gegensatz zu anderen Nui-Produkten! – kaum.
    Mein absoluter NK-Liebling die die Beerenmascara von 100%Pure, die ist ebenfalls vegan und macht ein – aus konventioneller Sicht – wirklich annehmbares Ergebnis. Allerdings muss ich zugeben, dass an die konventionellen Mascaras die veganen und/oder naturkosmetischen leider nicht rankommen und ich mein Exemplar von Maybelline nach wie vor ab und an nachkaufe…

    Liebe Grüße,
    Kati

  • Reply
    Rahel
    31. Mai 2018 at 13:58

    Meine allerliebste NK Mascara ist von undGretel. Gerade habe ich die Zweite nachgekauft. Danke für den Versuch von den vielen Mascara’s

    • Reply
      Kathrin
      2. Juni 2018 at 11:26

      Hallo Rahel,

      da die Mascara von und Gretel nicht vegan ist, kommt sie in meinem Test nicht vor.

      Liebe Grüße
      Kathrin

    Leave a Reply

    Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.