Browsing Tag

Kolumne

Yoga Kolumne

Kolumne | Yoga saved my ass

Das mit dem Yoga und mir, das ist so eine Sache. Ich liebe Yoga. Und alles, was dazu gehört. Denn das ist bei weitem mehr, als das, was man äußerlich sieht. Yoga ist nicht nur akrobatisch-anmutig Asanas turnen. Yoga ist eine innere Haltung, nach außen getragen. Yoga ist Mediation, Suche, Erkenntnis.Männer die Yoga praktizieren nennt man Yogis, Frauen Yoginis. Ich habe immer noch Probleme, mich als eine solche zu bezeichnen. Für mich sind das all diese beneidenswerten, leicht ätherischen Wesen, die es schaffen eine tägliche Praxis zu kultivieren. Oder mindestens eine, die sie mehrmals pro Woche auf die Matte bringt. Ich muss da leider meist die Segel streichen. Mein Regal ist voll mit Theorie, aber in die Praxis komme ich bei weitem nicht so häufig, wie ich es gerne würde. Und das ärgert mich. Denn ich weiß, wie gut mir Yoga tut. Und das auch nur 5 investierte Minuten am Tag einen riesigen Unterschied machen. Zu wenig Zeit und zu gestresst für die Entspannung. Was für ein Armutszeugnis...Und dann denke ich an letztes Jahr. Ich wache auf und liege im Krankenhaus.

Continue Reading

Female-Shaming Sexismus

Kolumne | Heilige, Hure oder Hausfrau?

Eigentlich wollte ich einfach nur einen Kommentar zu Female-Shaming bei Maddie abgeben, die Bezug auf den dämlichen Septum-Artikel eines anscheinend leicht zu verunsichernden Journalisten nahm. Der sprengte aber schnell den Rahmen und so wurde eine Kolumne daraus.Seit einigen Wochen weiß nun auch ich, wie es sich anfühlt, wenn Menschen einem den Tod an den Hals wünschen. Oder „Asylrudelbumsen von 20 Syrern“. Ein wenig beruhigt es mich, wenn ich sehe, dass hier meist nur eine vergewaltigt wird: Die deutsche Sprache.

Continue Reading

Deine getanzten Tänze kann die niemand mehr nehmen.

Kolumne | Instagram, das schöne Leben und der Neid.

Es ist Sonntagnachmittag und ich scrolle durch meine Instagram Timeline. Da sind sie wieder. Die schönen, schlanken Mädels mit den aufgeräumten, durchgestylten Wohnungen und den Zehen im Sand. Hier ist Kranksein, Wäscheberg und Staubsaugen angesagt. Bei dir ist es vielleicht das schreiende Kind, wo du doch eigentlich gerade in das gute Buch schauen wolltest, die nächste Rechnung, die den ersten Urlaub seit Jahren in noch weitere Ferne rücken lässt oder der Gedanke an die doofe Kollegin morgen, die dir man wieder den ganzen Tag versaut.

Continue Reading